Coronabedingte Regeln und Belegung in den Sporthallen

Corona-Beauftragter des SCL: Reinhold Scheiba, E-Mail: scheiba26@gmail.com

In allen Sporthallen gilt der normale Hallenbelegungsplan (wie vor Corona).

 

Wochenendtermine in der SCL-Halle sind auf der SCL-Homepage unter Wochenendbelegung SCL-Halle zu sehen und bei Klaus Klemp zu beantragen : klausklemp-scl@t-online.de .

Hygiene-Konzept für den Trainings-und Spielbetrieb

in der Sporthalle

bei einer Inzidenzzahl von 50-100 oder Warnstufe 1

 

Grundregeln für den Trainings- und Spielbetrieb zu Corona-Zeiten:

1) Personen mit Corona-Krankheitsanzeichen dürfen die Sportanlage nicht betreten (z.B. Husten, Halsschmerz, Schnupfen, Fieber, Bauchschmerzen…)

2) Der Zutritt zur Sportanlage ist für die Sportbeteiligten nur bei Zugehörigkeit zu einem angemeldeten Training oder Spiel erlaubt. Der Übungsleiter muss bereits anwesend sein.

3) Jeder muss sich an den Eingängen zur Sportanlage die Hände mit den dort vorhandenen Desinfektionsmitteln desinfizieren, sowohl bei der Ankunft als auch beim Verlassen der Anlage.

4) Außerhalb der Sportflächen und am Eingang muss von allen Personen als Ansteckungsschutz auf der gesamten Sportanlage ein Mund-und Nasenschutz getragen werden (Maskenpflicht). Die Maskenpflicht gilt auch auf dem Rückweg von der Sportfläche zur Kabine oder zum Ausgang !

5) Auf der gesamten Sportanlage sowie am Eingangs- und Ausgangsbereich müssen zu jeder Zeit mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Personen eingehalten werden.

 

Zuschauer in der Sporthalle

6) Nicht am Trainings-oder Spielbetrieb Beteiligte (z.B. Eltern, Zuschauer) dürfen die Sporthalle nur betreten, wenn sie sich an die obengenannten Corona-Auflagen von 1) bis 5) halten.

7) Wenn mehr als 25 Zuschauer in der Halle sind oder der Veranstalter es generell anordnet, müssen Zuschauer sich am Eingang auf der Teilnehmerliste oder der LUCA-App registrieren und ihren korrekten 3G-Status oder Schüler-Status nachweisen. Bei nicht ausreichend belegbarem Status ist der Zugang zur Halle nicht gestattet oder der Zuschauer muss, wenn der Veranstalter es anbietet, am Eingang einen negativ verlaufenden Selbsttest durchführen.

8) Nur, wenn der Zuschauer einen festen Sitzplatz einnimmt, kann er die Maske für diesen Zeitraum abnehmen, muss aber die Mindestabstandsregeln gegenüber anderen Haushalten weiter einhalten.

 

Kontaktsport im Trainingsbetrieb

9) Kontaktsport im Training ist gestattet, wenn die in diesem Hygiene-Konzept genannten Corona-Regeln von allen konsequent eingehalten werden.

10) Sportbeteiligte müssen spätestens beim Betreten der Sporthalle auf einer Teilnehmerliste registriert sein, die außer ihrem Namen, der Adresse und einer Telefonnummer ihren Corona-Status definiert. Die Teilnehmer und der Übungsleiter bestätigen auf der Teilnehmerliste durch Unterschrift wahrheitsgemäss ihren 3G-Status oder Schüler-Status. Ist der Status eines Sportbeteiligten für den Übungsleiter nicht ausreichend nachvollziehbar, muss der Betreffende vor dem Training einen negativen Selbsttest durchführen, ansonsten darf er nicht teilnehmen.

Der Übungsleiter bewahrt die Teilnehmerliste 4 Wochen auf.

11) Die Sportgruppen können auf der Sportfläche Kontaktsport betreiben. Spielbeteiligte dürfen die Maske nur auf der Spielfläche und in der Umkleidekabine abnehmen.

 

Kontaktsport im Spielbetrieb

12) Kontaktsport bei Spielen gegen andere Mannschaften ist gestattet, wenn die in diesem Hygiene-Konzept genannten Corona-Regeln von allen konsequent eingehalten werden und auch den Sportlern und Zuschauern des Gastvereines vorweg bekannt gemacht wurden.

13) Spielbeteiligte registrieren sich und ihren Corona-Status über die Teilnehmerlisten (Heimverein, Gastverein, Schiedsrichter), die beim Betreten der Sporthalle vorliegen müssen. Die Teilnehmer und der Trainer bestätigen auf den Teilnehmerlisten durch Unterschrift wahrheitsgemäss ihren 3G-Status oder Schüler-Status. Ist der Status eines Spielbeteiligten für den zuständigen Trainer nicht ausreichend nachvollziehbar, muss der Betreffende vor dem Spiel einen negativ verlaufenden Selbsttest durchführen, ansonsten darf er nicht teilnehmen.

14) Der Heimtrainer nimmt vor Anpfiff des Spieles die ausgefüllte Teilnehmerliste mit dem Corona-Status der Spieler des Gastvereines und der Schiedsrichter in Empfang und bewahrt diese, wie seine eigene Teilnehmerliste, 4 Wochen auf. Ohne Teilnehmerlisten darf das Spiel nicht beginnen.

15) Alle Spielbeteiligten haben das Recht, gegenseitig die Teilnehmerlisten einzusehen und auf das Vorhandensein der korrekten Corona-Status-Angabe (3G oder Schüler) hin zu prüfen. Wer die vorgenannten Status-Angaben nicht auf der Liste vermerkt hat, darf nicht mitspielen.

16) Die Sportgruppen können auf der Sportfläche Kontaktsport betreiben. Spielbeteiligte dürfen die Maske nur auf der Spielfläche und in der Umkleidekabine abnehmen.

17) Nicht direkt am Spiel beteiligte, wie z.B. Zeitnehmer, Sekretär, Wischer, Hallensprecher, Fotografen usw., die sich in der Nähe des Spielfeldes aufhalten, müssen ständig einen Mundschutz tragen.

 

Umkleideräume

18) Die Dusch- und Umkleideräume dürfen genutzt werden, wenn sich darin nur die vorher zusammen trainierenden oder spielenden Mannschaften befinden. Kommen Sportler anderer Gruppen in die Umkleidekabine, müssen diese Masken tragen und die Kabine wieder verlassen. Insofern sollte jede Mannschaft darauf achten, die Umkleidekabine nach dem Training zügig zu verlassen, damit die nächste Mannschaft nicht unnötig lange warten muss

 

Desinfektion + Lüftung

19) Sämtliche benutzten Sportgeräte/Sportmaterialien, die auch von anderen Gruppen genutzt werden könnten, müssen am Ende des Trainings vom Übungsleiter desinfiziert werden. Das Mitbringen von eigenen Trainingsgeräten ist den Sportlern erlaubt, diese sollten jedoch möglichst ausschließlich vom Eigentümer angefasst und hinterher desinfiziert werden. Die Sportfläche sollte regelmässig durchlüftet werden.

 

Verantwortung des Übungsleiters

20) Jeder Übungsleiter ist verpflichtet, die Sportanlagen-Regeln an seine Teilnehmer weiterzugeben, sie mit ihnen zu besprechen und zu überwachen. Dem Übungsleiter obliegt es in eigener Verantwortung, für seine Gruppe über die zur Zeit geltenden, gesetzlichen Beschränkungen hinausgehende einschränkende Massnahmen vorzugeben.

 

Risiko des Sportlers

21) Jeder nimmt auf eigenes Risiko am Trainings-und Spielbetrieb teil! Weder der SCL noch der Übungsleiter übernehmen die Garantie dafür, dass man sich trotz der vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen nicht mit dem Coronavirus infizieren kann. Jeder Sportler sollte darauf achten, dass z.B. von mehreren Gruppen gemeinsam genutzte Sportgeräte oder die Kontaktflächen in den Umkleideräumen eventuell nicht ausreichend desinfiziert worden sind.

 

Corona-Verdacht

22) Im Falle der Corona-Infektion oder des Corona-Verdachtes bei einem Gruppenmitglied informiert dieses Mitglied sofort den Übungsleiter, der unverzüglich die anderen Gruppenmitglieder darüber benachrichtigt und den Trainings-oder Spielbetrieb sofort mindestens einmal aussetzt. Der Corona-Verdächtige darf bis zur endgültigen Klärung der Ansteckung nach negativem Test und nachgewiesenem Ausschluß aller Risken für seine Teammitglieder nicht am Training teilnehmen. Erst, wenn alle Teammitglieder eine mögliche Ansteckung ausschließen können, darf das gemeinsame Training wieder stattfinden.

Bei einem Corona-Verdacht ist auch der SCL-Corona-Beauftragte sofort zu informieren

.

Verlassen der Sportanlage

23) Auf der gesamten Sportanlage einschließlich Zugängen und Parkplätzen sind Zusammenkünfte, Rauchen, Alkoholtrinken außerhalb der dafür vorgesehenen Bereiche nicht gestattet !

24) Personen, die nicht zur Einhaltung dieses Hygienekonzepts bereit sind, wird im Rahmen des Hausrechtes der Zutritt verwehrt bzw. sie werden der Sportanlage verwiesen.

Teilnehmerliste Training mit Testspalten
Teilnehmerliste Mai 2021 Test.pdf
PDF-Dokument [39.4 KB]
Hygienekonzept Halle Warnstufe 1
Hygienekonzept Halle Warnstufe 1.pdf
PDF-Dokument [71.9 KB]