SCL-Schwimmen

Infos und Kontaktdaten zur Abteilung findest Du, wenn Du

auf der linken Spalte ganz oben auf die gewünschte Seite klickst !

Zu einer kleinen Gründungsfeier im Godshorner Bad trafen sich die Vertreter der schwimmsporttreibenden Vereine Langenhagens, denn sie haben sich zur Startgemeinschaft Schwimmen Langenhagen, der SGS Langenhagen, zusammen geschlossen. Mitglieder sind der SC Langenhagen, SV Langenhagen, MTV Engelbostel-Schulenburg, TuS Vinnhorst und TSV Godshorn. Alle Schwimmsportler bleiben Mitglied ihres bisherigen Vereins, haben aber jetzt weit mehr verschiedene Trainingsgruppen zur Auswahl als bisher.
Marc Wewstaedt, stellvertretender Vorsitzender und Cheftrainer der SGS, nannte die beeindruckenden Basiszahlen des schon laufenden, gemeinsamen Schwimmbetriebes:
  • 650 aktive Schwimmer trainieren bei 30 Trainern in fast 100 Trainingseinheiten pro Woche
  • Ca. 60 Sportler betreiben einen erhöhten Trainingsaufwand in den Wettkampfgruppen
  • Rund 260 Schwimmer sind in der Grundausbildung
  • Etwa 300 Aktive trainieren in den Breitensportgruppen
  • 30 Sportler starten in den Mastersgruppen
Bürgermeister Willi Minne und Sportring-Vertreter Thomas Drewitz überbrachten gute Wünsche für die möglichst reibungslose Zusammenarbeit der fünf Vereine. 
Umfassende Infos zum Sportbetrieb gibt es auf der Homepage der SGS Langenhagen unter http://sgs-langenhagen.de/

Zweimal Gold bei Norddeutschen Meisterschaften

Valentin Pfeffer

Mehr als 1000 Athleten aus 146 Vereinen kamen zur Norddeutschen Meisterschaft der Schwimmer nach Magdeburg. Valentin Pfeffer vom SCL lag in zwei Disziplinen in seiner Altersklasse (Jahrgang 2000) vorn. Er wurde Norddeutscher Meister bei den 200 Meter - Rennen im Freistil und in den Lagen. Vereinskollege Paul Wachsmann (Jgg.2000) schaffte mit der Bronzemedaille über 200-Meter-Brust seinen bislang größten Erfolg.

Valentin Pfeffer

SCL-Damenteam hat in Langenhagen die Nase vorn !

In den vier Schwimmbezirken Niedersachsens haben in diesem Jahr 58 Damen- und 40 Herren- Mannschaften an den Deutschen Meisterschaften (DMS) in den Bezirksligen teilgenommen.

Endziel war für ein paar wenige Spitzenteams der Aufstieg in die Landesliga. Für den Schwimmbezirk Hannover waren Austragungsorte die Schwimmbäder in Misburg und Langenhagen (Godshorn). Bei diesen Meisterschaften muss jede Mannschaft insgesamt 32 Wettkämpfe in den vier Schwimmlagen schwimmen, die erzielten Zeiten werden anhand des jeweiligen Weltrekords in Punkte umgerechnet und damit eine Gesamtwertung errechnet. Das Alter der Schwimmer ist dabei unerheblich, so verglichen sich auch Mannschaften mit jungen Schwimmern mit älteren, erfahrenen Kaderschwimmern.

Erstmals war auch ein junges SCL- Team mit neun Schwimmerinnen am Start. Stella Gossen, Jolina Franke, Melina Sieche, Nathalie Müller, Katharina Frost, Sophie Sendrowski, Anna- Lena Kühn, Martha Tosch und Neu- Nachwuchstrainerin Svea Schroeder trafen, unterstützt von ihren Trainern Lisa Graf und Dimitri Gossen, im Austragungsort Godshorn auf vier weitere Vereine des Bezirks.

Dabei war ganz klar weniger der Aufstieg in die Landesliga ihr Ziel. Sie schwammen zum Teil Strecken, an die sie sich bislang nicht heran gewagt hatten und so standen für einige der Jüngeren das erste Mal die Mammutstrecken 200 Meter Schmetterling, 400 Meter Lagen und 800 Meter Freistil auf dem Programm. Trainerin Lisa Graf traute ihren Schwimmerinnen dabei viel zu und so erschwammen die Neun durchweg unerwartet gute Bestzeiten. Dieses lag sicherlich nicht zuletzt an der guten Stimmung vor Ort, denn der SC Langenhagen richtete die DMS- Bezirksliga im Heimatbad aus, und so wurden die Athletinnen ausgiebig angefeuert.

Schnell zeichnete sich ab, dass die Langenhagenerinnen die Nase vorn hatten und so belegten die schlussendlich im Austragungsort Langenhagen mit 10.376 Punkten einen verdienten ersten Platz, vor den Teams der SSG Leinebergland, des TUS Wagenfeld, des Weyher SV und des SVL 71. Das ergab Platz 9 im Schwimmbezirk Hannover, womit die junge Mannschaft im guten Mittelfeld lag.

Trainer Dimitri Gossen äußerste sich anschließend sehr zufrieden über die Leistungen seiner Athletinnen. „Die Mannschaft hat in dieser Konstellation sehr gut funktioniert und der Zusammenhalt war spürbar!“ Gerade Neutrainerin Svea Schroeder, die nach langer Zeit wieder einmal selbst ins Wasser gestiegen war, zeigte, was als frühere Kaderathletin noch so alles in ihr steckt und rundete das Ergebnis des Teams mit den Worten ab „Die DMS ist immer etwas Besonderes und es war ein wirklich toller Tag mit unglaublich guten neuen Bestzeiten!“

SCL-Schwimmer eröffnen die Meisterschaftssaison 2013

Mit den Bezirksmeisterschaften der langen Strecken, kombiniert mit dem Jugend- und Schwimmerischen Mehrkampf, wurde am zweiten Januarwochenende für zwölf Langenhagener Athleten im Sportleistungszentrum Hannover die Meisterschaftssaison eröffnet.

Paul Wachsmann (Jg. 00) startete erstmalig über 1500 Meter Freistil und holte Gold in einer Zeit von 21,02,39 Minuten. Das zweite Gold sicherte er sich über 400 Meter Lagen in beachtlichen 5:51,09 Minuten. Mit dieser grandiosen Lagenzeit qualifizierte er sich für die Norddeutschen Meisterschaften im Februar in Hannover.

Im Schwimmerischen Mehrkampf (SMK) mussten die älteren Schwimmer neben 400 Meter Freistil und 200 Meter Lagen, drei Distanzen in ihrer jeweiligen Paradedisziplin absolvieren.

In der Gesamtwertung belegte Valentin Pfeffer (Jg. 00) im SMK Rücken mit 1853 Punkten Platz 1. Ebenfalls mit Gold belohnt wurde Julia Munt im SMK Brust mit 1759 Punkten. Nathalie Müller folgte ihr dicht mit 1673 Punkten und holte ebenfalls im SMK Brust Silber. Katharina Frost erschwamm sich im SMK Rücken mit 1525 Punkten den Bronzerang, Melina Sieche erreichte im SMK Freistil 1032 Punkte (alle Jg. 01).

Im Jugendmehrkampf (JMK) der jüngeren Jahrgänge mussten sogar 7 Pflichtdistanzen und schwimmerische Übungen absolviert werden, was für alle Athleten wahrlich sehr kräfteraubend war. Im Jahrgang 2002 erreichte Jeannine Vieglahn 1143, ihre Zwillingsschwester Chantal 904 Punkte. Im Jahrgang 2003 erzielte Jolina Franke mit 1213 Punkten das beste Vereinsergebnis, Laura-Victoria Schmitz holte 877 Punkte, Julian Schmitz 574 Punkte und Joshua Döring 798 Punkte.

Trotz vieler neuer Bestzeiten und sehr guten schwimmerischen Leistungen konnte hier leider kein Edelmetall mit nach Hause gebracht werden. Trotzdem fielen ihre Leistungen derart gut auf, dass einige der Jüngsten zu einem demnächst statt findenden Tageslehrgang des Landesschwimmverbandes Niedersachsen (LSN) eingeladen wurden und es bleibt abzuwarten, welches Langenhagener Schwimmtalent vielleicht demnächst den Weg in den Nachwuchs-Landeskader findet.

SCL-Schwimmer erfolgreich bei Kreis-und Bezirksmeisterschaften

Mit neuem Organisationsteam und nach zweijähriger Pause wurden die Kreiskurzbahnmeisterschaften im Hallenfreibad Godshorn wieder einmal vom SC Langenhagen ausgerichtet. Gut 1.200 Starts hatte der SCL dabei über die Startblöcke zu bringen und konnte dabei auf ein großes und engagiertes Helferteam aus den eigenen Reihen zählen. Insgesamt 18 Vereine der Region waren am Start.
Am Ende konnten sich die SCL- Schwimmer über insgesamt 41 Medaillen freuen: 18 Mal Gold, 15 Mal Silber und 8 Mal Bronze.

  • Kaderathlet Paul Wachsmann (Jahrgang 00) setzte von sieben erfolgten Starts allein 6 in Gold um, hinzu kam einmal Silber.
  • Marc Wewstaedt (Jahrgang 90) machte es ihm gleich und räumte in der Offenen Wertung sechs Mal Gold ab.
  • Valentin Pfeffer (Jahrgang 2000) erschwamm drei Mal Gold und drei Mal Silber
  • Christina Munt (Jahrgang 94) zwei Mal Gold, zwei Mal Silber und einmal Bronze
  • Julia Munt (Jahrgang 01) einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.
  • Alexander Savenkov (Jahrgang 99) holte zwei Mal Silber und drei Mal Bronze
  • Anna- Lena Kühn (Jahrgang 96) einmal Silber und einmal Bronze
  • Katharina Frost (Jahrgang 01) ebenfalls einmal Silber und einmal Bronze
  • Helen Bielek (Jahrgang 86) in der offenen Wertung einmal Silber
  • Martha Tosch (Jahrgang 96) ebenfalls einmal Silber
  • Chantal Vieglahn (Jahrgang 02) errang einmal Bronze

Mit diesen guten Ergebnissen gestärkt, ging es dann für 21 weiter qualifizierte SCL-Schwimmer zu den Bezirkskurzbahnmeisterschaften ins Stadionbad Hannover. Hier gingen immerhin 36 Vereine des Schwimmbezirks Hannover rund 2.900 Mal an den Start.

Erstmals durften hier auch die jüngeren Schwimmer der Jahrgänge 2003 und 2004 teilnehmen. Mit sechs Jahrgangssiegen und weiteren 23 Medaillen war der SCL das erfolgreichste Team der Region Nord.

Für einen Medaillenregen sorgte hier Valentin Pfeffer (Jahrgang 00), der über alle sieben seiner erfolgten Starts Medaillenplatzierungen erschwamm. Über 100 Meter Rücken siegte er in 1:21,11 Minuten, über 100 Meter Freistil in 1:06,70 Minute. Hinzu kamen vier Silber- und eine Bronzemedaille.

Für eine Überraschung sorgte Julian Schmitz (Jahrgang 03), der sowohl über 50 Meter Brust (45,69 Sekunden) als auch über 100 Meter Brust (1:39,14 Minute) jeweils eine Goldmedaille abräumte und sich damit erneut auf Platz 1 der bundesweiten DSV- Bestenliste seines Jahrgangs in diesen Lagen schob.

Christina Munt (Jahrgang 94) holte in guter Form wie eh und je ebenfalls zweimal Gold über jeweils 100 Meter Brust (1:25,72 Minute) und 200 Meter Brust (3:04,02 Minuten) und sicherte sich darüber hinaus noch Silber über 50 Meter Brust. Stella Gossen (Jahrgang 03) räumte ebenfalls ordentlich ab und nahm sechs Mal Silber und einmal Bronze mit nach Hause. Auch sie setzte alle sieben erfolgten Starts in Edelmetall um.

Weitere vier Bronzemedaillen gingen an Julia Munt (Jahrgang 01), 1 Mal Bronze an Jolina Franke (Jahrgang 03) und 1 Mal Bronze an Katharina Frost (Jahrgang 01). Marc Wewstaedt (Jahrgang 90) gelang in der Offenen Wertung drei Mal Platz 3 und somit ebenfalls Bronze. Krankheitsbedingt fehlte leider Paul Wachsmann (Jahrgang 00), der seinem Team sicherlich weiteres Edelmetall verschafft hätte.
Das SCL- Leistungstrainerteam, bestehend aus den Neutrainern Elisabeth Graf und Dimitri Gossen, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Abschneiden seiner Schwimmer. Nun steht die Vorbereitung für die kommenden Landesmeisterschaften an.