1.Herren SCL-Fußball

Die 1.Herren der SCL-Fußballabteilung geht in der Saison 2012/13 in der Oberliga Niedersachsen an den Start. Hier findest Du : (Klicken auf die bunten Stichworte !)

Respekt für die Leistung der 1.Fußball-Herren des SCL: Auch im Saisonfinale gegen den Tabellendritten Lüneburger SK lieferten die schon seit langem als Absteiger feststehenden Langenhagener bis zur letzten Spielminute eine kämpferisch starke Vorstellung und unterlagen mit nur einem Auswechselspieler knapp 1:2 (1:1). Bei Dauerregen und glattem Geläuf war von einem Klassenunterschied nichts zu spüren, obwohl die Lüneburger dringend einen Sieg zum Erreichen der Aufstiegsspiele brauchten.

Schon nach 8 Minuten nutzte Björn Gassmann einen Abwehrschnitzer der Gäste zur überraschenden 1:0-Führung für den SCL. Die rund 50 mitgereisten Lüneburger konnten aber bereits nach 18 Minuten den Ausgleich durch Benjamin Tillack bejubeln. Nach 57 Spielminuten gelang Hauke Hübscher das spielentscheidende 1:2. Doch die Langenhagener stellten jetzt nicht etwa ihre Aktivitäten ein, sondern brachten die Gäste mehrfach an den Rand des Unentschiedens.

In der 84.Minute dann eine denkwürdige Auswechselung, als Stammkeeper Alexander Dlugaiczyk, der im letzten Spiel Ersatztorwart Jan-Niklas Kansteiner das Gehäuse überlassen hatte, als Mittelstürmer aufgeboten wurde. Die Spieldaten...

Am vorletzten Oberliga-Spieltag empfing der SCL vor ca. 200 Zuschauern den ebenfalls bereits abgestiegenen TuS Celle. Die Langenhagener kamen im Gegensatz zur Hildesheim-Partie viel weniger kämpferisch in die richtige Spur. So konnten die Gäste in der 26. (Zeising) und 33.Minute (Kiy) die SCL-Abwehr klassisch auskontern und völlig frei das Leder über Torwart Dlugaiczyk hinweg einnetzen. 

Nach dem 0:2-Pausenrückstand fanden die Platzherren sichtlich energischer in die Partie zurück, mußten aber schon in der 52.Minute einen argen Dämpfer hinnehmen, als der Langenhagener Samourakis die Gelb-Rote Karte nach einem übermotivierten Einsatz bekam.  Doch der SCL steckte zunächst nicht auf und hatte durch Marvin Ibekwe (53.) und einen Lattenschuß von Tino Schröder (65.) zwei Riesenchancen.

Mitten in diese Drangphase hinein setzte Celle gegen den immer müder werdenden SCL erneut zwei Konter, die Manuel Brunne (76. + 78.) routiniert vollendete.

Beim Oberliga-Saisonfinale erwartet der SCL am Sonntag, 26.5. um 15 Uhr den Tabellenzweiten Lüneburger SK.

Marvin Ibekwe (links) und Hildesheims Marco Menneking

Nach 91 Spielminuten führte der SCL gegen den VfV Hildesheim 2:1, der erste Heimspielsieg des Jahres 2013 schien perfekt zu sein. Doch nach 94 Minuten lagen alle Langenhagener Spieler geschlagen und ausgepumpt auf dem Rasen und die Gäste sich in den Armen. Zwei leichte Treffer in der 92. und 94.Minute gegen eine SCL-Elf, die mit den Gedanken schon auf dem Weg in die Kabine war, bescherten den Hildesheimern einen unverdienten 2:3-Auswärtssieg (1:0).

Langenhagens "U-23-Truppe" hielt gegen die Domstädter bestens mit und ging durch Marvin Ibekwe (26.) und Timo Gieseking (75.) zweimal in Führung. Doch dann kam die Nachspielzeit, die vom Unparteiischen, wenn überhaupt, nur undeutlich angezeigt worden war. SCL-Trainer Stefan Gehrke hatte jedenfalls keine Nachspiel-Info gesehen und war dementsprechend sauer. Er nahm seine Spieler in Schutz: "Diese Unkonzentriertheit in der Schlußphase hat uns in dieser Saison schon mindestens 12 Punkte gekostet, aber da fehlt einfach die Abgeklärtheit bei dieser sehr jungen Mannschaft".

Vielleicht klappt die Heimspielsieg-Premiere am Pfingstmontag, wenn um 16 Uhr im SCL-Stadion der Tabellenletzte TuS Celle auftaucht.

Die 1.Fußball-Herren des SCL demonstrierte beim Rotenburger SV erneut ihre Auswärtsstärke und errang nach zweimaligem Rückstand ein 2:2. Für den SCL netzte zweimal Marvin Ibekwe ein, der damit mit 8 Treffern die mannschaftsinterne Torschützenliste anführt. Durch den Punktgewinn gaben die Langenhagener die Rote Laterne an den FC Celle weiter.

Sieg in Egestorf

Gegen den Drittletzten VFL Bückeburg konnte der SCL zuhause seine vielen Chancen nicht befriedigend verwerten. Zur Halbzeit führten die Gäste 0:2, weil sie ihre wenigen Möglichkeiten eiskalt nutzten. Als Marvin Ibekwe in der 74.Minute zum 1:2 verkürzte, keimte kurz Hoffnung auf, doch die Bückeburger schafften die Entscheidung beim 1:3 in der 87.Minute. Adrian Zimmermann verkürzte noch auf 2:3 (90.) für sein Team, das die 150 Zuschauer erneut mit einer guten kämpferischen Einstellung überzeugte.

Im Nachholspiel beim Tabellensiebten Germania Egestorf gewann der SCL 1:0. Der goldene Treffer gelang in der 45.Minute Marvin Ibekwe nach einem von Georgios Tsakaridis eingeleiteten Konter. SCL-Keeper Alexander Dlugaiczyk sicherte die unerwarteten Auswärtszähler mit vielen Paraden. Ein Video vom Spiel gibts hinter diesem Link.

Gegen den Tabellenvierten Lupo Martini Wolfsburg bot die 1.Fußball-Herren des SCL über die gesamte Spielzeit eine kämpferisch starke Leistung. Die Gäste praktizierten von Beginn an extremes Pressing und provozierten so schon nach 8 Minuten eine Unachtsamkeit in der Langenhagener Deckung, die Elvir Zveratic zum 1:0 nutzte. Auch beim 2:0 für die Wolfsburger durch Daniele Galluzzi in der 39. Minute hatte die SCL-Abwehr nur kurz nicht aufgepaßt.

Die Platzherren steckten nie auf, ihnen fehlten aber ähnlich konsequente Vollstrecker wie den Lupos. Die größte SCL-Chance vergab in der 60.Minute Marvin Ibekwe, der aus 14 Metern das Leder knapp über die Latte setzte. So blieb es in einer ausgeglichenen Partie beim 0:2 für die Gäste.

Holger Kunze

Nach dem Spiel gegen Osnabrück informierte Fußball-Abteilungsleiter Holger Kunze die 1.Herren darüber, dass die Mannschaft zur kommenden Saison in der Oberliga nicht mehr gemeldet wird. Damit ist der SCL erster Absteiger. Die laufende Oberligasaison wird jedoch zu Ende gespielt und alle Verpflichtungen erfüllt. Dann können alle wechselwilligen Spieler den SCL ablösefrei verlassen.

Wahrscheinlich erfolgt auch keine Meldung in der darunter liegenden Landesliga, denn eine Finanzierungslücke von 30.000 € dürfte auch in dieser Klasse die Bildung einer funktionierenden Mannschaft nicht zulassen. 

Die Abteilungsleitung will nicht wie in den letzten Jahren die Etats der anderen 20 Fußball-Teams des SCL, vor allem im Jugendbereich, extrem beschneiden müssen, um ein Fortbestehen der 1.Herren in der finanziell und für die Zuschauer unattraktiven Oberliga zu sichern.

Pressemitteilung SCL-Fußball
Hier kannst Du die Pressemitteilung der Fußball-Abteilungsleitung des SCL zum Rückzug aus der Oberliga ansehen oder downloaden.
pm-fussball-020413.pdf
PDF-Dokument [605.8 KB]
SCL-Akteur Adrian Zimmermann vor Osnabrücks von der Bracke

Auf den Tag genau vier Monate dauerte für den SCL die Punktspiel-Winterpause, ehe am 1.April der VfL Osnabrück II im Walter-Bettges-Stadion zur Fortsetzung der Saison auftauchte. Trotz des Datums gab es für die Langenhagener nichts zu lachen, denn die mit mehreren Akteuren aus der Osnabrücker Drittliga-Mannschaft angetretenen Gäste schafften einen klaren 4:0-Erfolg.

Der SCL wirkte wie zu Beginn der Saison nicht eingespielt, viel zu viele Pässe gingen ins Niemandsland und verhinderten damit ein druckvolles Angriffsspiel. So verschafften sich die Langenhagener im ganzen Spiel nur drei zwingende Torchancen (26./35./75.), die allesamt von Daniel Trochymiuk knapp vergeben wurden.

Dazwischen nutzten die Osnabrücker ihre Möglichkeiten auch nach minimalen SCL-Abwehrfehlern konsequent, die ersten beiden Treffer besorgte Drittliga-Spieler Malte Nieweler (28. / 60.)

Nach dem 0:1-Pausenrückstand brachte SCL-Coach Stefan Gehrke Marvin Ibekwe(46.) und Lazaro Alfonso Prats (58.), um das Mittelfeld und den Sturm zu beleben, doch auch ihre Aktionen blieben zu oft im Ansatz stecken.

Als der SCL in der Schlußphase die Abwehr immer mehr entblößte, kamen die Gäste noch zu weiteren Treffern durch Ricardo Balzis (85.) und Deniz Taskesen (88.).

Mageres Unentschieden gegen Bezirksligist Koldingen

Am letzten Wochenende musste unsere 1. Herren wieder im Testspiel ran, da das Spiel gegen den TUS Celle dem Wetter zum Opfer fiel. Getestet wurde erneut in Hemmingen auf dem Kunstrasen (der sehr gut zu bespielen war).
Gegner war der Bezirksligist Koldinger SV aus der Bezirksliga 3 Hannover. Trainer Stefan Gehrke hatte (durch Ausfälle bedingt) wieder 3-4 Spielern aus dem zweiten Glied die Chance gegeben. Was er aber in der 1. Halbzeit mitansehen musste, war eine "indiskutable" Leistung seiner Mannschaft. Der Koldinger SV spielte frech mit und schaffte es sogar, sich mehrere gute Torchancen heraus zu spielen. Folgerichtig ging der Bezirkksligist in der 24. Minute verdient in Führung. Zwar konnte Michael Scholz schnell ausgleichen (26. Minute), wer aber nun dachte, die Mannschaft würde das Tempo hochhalten und den Gegner bearbeiten, sah sich schwer getäuscht. Bis zur Halbzeit war Koldingen mehr als ebenbürtig.

In der Pause gab es eine "heftige" Ansage, was zumindestens zur Folge hatte, dass der SCL deutlich besser spielte. Der Bezirksligist kam nun seltener vor das Gehäuse und musste seinerseits viel Abwehrarbeit leisten.
Leider wurden wiedermal die besten Torchancen vergeben (Schröder, Tsakiridis und Trochymiuk), sodaß es am Ende beim 1 zu 1 blieb.
Trainer Stefan Gehrke war nach dem Schlußpfiff mehr als bedient und sagte:" Morgen wird es das erste mal unter meiner Regie ein heftiges Straftraining geben, denn mit dieser Einstellung kann man die Klasse nicht halten." Verärgert war Gehrke deshalb, weil alles dafür getan wird, gute Bedingungen zu schaffen und sie werden einfach so weggeworfen. "Darum werden wir morgen mal die Ede Geyer Laufschule durchführen, damit einige Jungs merken, das es so nicht geht", so
Stefan Gehrke weiter.
Man darf also gespannt sein, ob diese Warnung angekommen ist und ob es am Wochenende endlich losgeht?!? Das Spiel in Egestorf steht jetzt schon arg auf de Kippe. "Einen Plan B haben wir schon in der Tasche", kündigt der Trainer an.

Sieg beim Blitzturnier und verpatzte Generalprobe

Unsere 1. Herren hatte am Wochenende 16./17. Februar einen vollen Testspielplan.

Am Samstag stand ein Blitzturnier mit dem Heeßeler SV und dem OSV Hannover auf dem Programm. Nach einem 1:1 Unentschieden gegen den Heeßeler SV (Torschütze Ferhat Yazgin) ging es in den zweiten 45 Minuten gegen den Tabellenführer der Landesliga. In diesem Spiel zeigte unser Team eine "Klasseleistung" und distanzierte die Mannschaft von Hilger Wirtz deutlich und verdient mit 2:0.

Nach verhaltenen 5 Anfangsminuten übernahm die offensiv ausgerichtete Mannschaft das Kommando und ging in der 15. Minute verdient in Führung. Nach einer Ecke verwandelte Timo Gieseking den Querpaß von Johann Ehrentraud per Kopf zur Führung.
In der 28. Minute gelang Marvin Ibekwe das schönste Tor des Tages. Nach einer Kombination über fünf Stationen schloss er mit einem Schlenzer aus 18 Metern unhaltbar für den OSV Torwart ab. Nun wurde der Tabellenführer der Landeliga deutlich beherscht und das einzige Manko
war die Chancenverwertung. Hier wurden sehr gute Gelegenheiten liegen gelassen (Marvin Ibekwe und Georgius Tsakiridis) und so blieb es beim 2:0 nach 45 starken Minuten. Da der OSV gegen Heeßel 0:0 spielte war der SCL, der alle Spieler einsetzte, Sieger des Turniers.

Am Sonntag sollte dann die Generalprobe für den Punktspielauftakt am 24.2. folgen, doch diese ging leider deutlich daneben. Das durch Krankheit (6 Spieler mit Fieber) und Verletzung stark dezimierte Team konnte nicht überzeugen. Besonders verärgert war Trainer Stefan Gehrke darüber, das viele Spieler ihre Chance ungenutzt verstreichen ließen.

"Heute haben durch Krankheit etc. bedingt 5-6 Spieler unerwartet Einsatzzeiten bekommen und absolut NICHTS daraus gemacht. Das ist deshalb ärgerlich, weil wir unsere sehr gute Vorbereitung gut abschließen wollten", so Trainer Stefan Gehrke.
Das Team verlor mit schweren Beinen klar mit 0:3 gegen den TSV Pattensen. Hier war auch ein alter Bekannter des SCL am Ball. Der Co-Trainer Georg Schwarz musste nochmal ran, da beim TSV die gesamte Innenverteidigung ausgefallen war. Sein Einsatz sorgte beim ehemaligen Trainer Stefan Gehrke für Begeisterung:" Georg hat praktisch ohne Training gespielt, als gäbe es keine Verletzung, die sein Karriere-Ende bedeutet hat. Er ist nach wie vor ein überragender Fußballer, der den Laden (bis auf eine Torchance) zusammen gehalten hat."

Hervorzuheben ist die gute Torhüterleistung von beiden Torhütern (Alex Dlugaiczyk und
Janni Kannsteiner), die eine höhere Pleite verhinderten.
"Positiv bleibt festzuhalten, das die Vorbereitung sehr gut lief und nach einer verpatzten Generalprobe meist eine gelungene Premiere gefeiert wird", so Trainer Stefan Gehrke zum Abschluss des Testwochenendes.

Gutes Test-Wochenende für die 1.Herren

Das letzte Wochenende hatte zwei sehr gute Tests für unsere 1. Herren vorgesehen. Das erste Spiel fand auf dem Kunstrasen des Garbsener SC gegen die U 19 vom TSV Havelse (Regionalliga) statt.

Nach einem sehr holprigen Start und einer verschlafenen ersten Viertelstunde (0:1-Rückstand in der 3. Minute) fand das Team besser ins Spiel. Fortan übernahm die Mannschaft um Kapitän Alexander Dlugaiczyk mehr und mehr das Kommando.

Es ergaben sich erste Möglichkeiten (u.a. Adrian Zimmermann), die allerdings noch vergeben wurden. Erst in der 25. Minute gelang Daniel Trochymiuk im Nachschuß nach einer Ecke das 1:1. Dies war auch der Halbzeitstand.
In der 2. Halbzeit kam der TSV nur noch zu wenig zwingenden Aktionen, da die Defensive kaum noch Räume zuließ. Immer besser wurde jetzt aber das Offensivspiel, indem speziell Neuzugang Mario Wicens sowie Lazaro Alfonso-Prats Akzente setzen konnten.
Dies schlug sich auch in Toren nieder: Das 2:1 fiel nach einer Standardsituation, die Matthias Wörner einköpfte (Vorlage Rene Scheffel). Einen der schönsten Agriffe vollendete Mario Wicens in der 80. Minute zum 3:1. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite
(Rene Scheffel) legte Daniel Trochymiuk mit viel Übersicht quer und der
Torschütze schloss überlegt ab.

Nach starken 90. Minuten ein verdienter Sieg gegen einen sehr guten Gegner!!! Danke nochmal an das Team von Michael Elfert, das uns einen sehr guten Platz zur Verfügung stellte.
Das zweite Testspiel fand in Fuhrberg gegen den SV Ramlingen/Ehlershausen statt. In einem sehr guten, vor allem schnellen Spiel boten sich beiden Teams gute Chancen.

Beide Mannschaften zeigten sich auf schwierigem Geläuf sehr spielstark, lediglich im Abschluß hatten beide allerdings Schwächen. So ging es mit 1:1 in die Pause.
In der 2. Halbzeit ging es flott weiter, doch beide Mannschaften hatten im Abschluß kein Glück oder den Platz gegen sich. Erst in den letzten 15 Minuten hatte der SCL den längeren Atem und das Spiel wurde einseitiger. Doch auch die letzten Chancen (u.a. Rene Scheffel mit einem Lattentreffer) scheiterten und so blieb es bei einem 1:1 was "vollkommen" leistungsgerecht war.
Am Ende kann man feststellen, das unser Team auf einem sehr guten Weg ist und konditionell gut gearbeitet hat.

Die nächsten Tests stehen kommendes Wochenende an. Am Samstag 17 Uhr steht ein Blitzturnier mit dem Heeßeler SV und dem OSV Hannover an. Am Sonntag um 13:30 geht es
gegen den TSV Pattensen. Beide Spiele finden in Hemmingen auf Kunstrasen statt.

Aus der Nordhannoverschen Zeitung vom 1.2.13

Aus der Nordhannoverschen Zeitung vom 25.1.2013

Neuzugänge für den SCL ?

Testspiel gegen Havelse am 17.Februar

Aus der Nordhannoverschen Zeitung vom 22.1.13

Zu Beginn der 10-wöchigen Winterpause hat sich SCL-Trainer Stefan Gehrke gegenüber der Nordhannoverschen Zeitung zum Verlauf der bisherigen Oberliga-Saison und zu den Perspektiven für 2013 geäußert. Routinier Marcel Ibanez verläßt den SCL in Richtung Ramlingen, dafür kommt u.a. der 19-jährige Rene Scheffel.

Gehrke lobt verschworene Gemeinschaft

Bericht der Nordhannoverschen Zeitung zur Winterpause

                                   ----------------------------------------------------------------

SCL überwintert auf Abstiegsplatz

Bericht der Nordhannoverschen Zeitung (3.12.12) zum Spiel in Heeslingen

                                   ----------------------------------------------------------------

Gute 1.Halbzeit gegen den Tabellenführer !

In der Fußball-Oberliga hatten der SCL und Tabellenführer Eintracht Braunschweig II vor allem mit dem böigen Wind zu kämpfen, der viele Flanken und Abspiele in ungeahnte Richtungen verschlug. Bis zur Pause hielt der SCL ein 0:0, wobei das Großchancen-Verhältnis sogar 2:1 für die Langenhagener war.

In der 47.Minute konnte Adrian Zimmermann einen Freistoß direkt flach im Toreck unterbringen, der SCL führte vor 150 Zuschauern gegen den Spitzenreiter 1:0 !  Natürlich verstärkten die Braunschweiger nun den Angriffsdruck enorm und trafen dabei leider auf einen fünfminütigen Aussetzer der SCL-Deckung : In der 55. + 56. + 60. Spielminute drehten die Gäste die Partie nach groben Abwehrschnitzern der Langenhagener und gingen 1:3 in Führung. Danach hatte der SCL aufgegeben und kassierte noch weitere Gegentreffer in der 75. + 87.Minute.

Fazit: Braunschweig war weit weniger gefährlich als es der Tabellenstand vermuten ließ, nutzte aber in der 2.Halbzeit jede Unsicherheit der SCL-Deckung professionell konsequent.

Die genauen Daten zum Spiel (hier klicken)...

Bericht in der Nordhannoverschen Zeitung zum Spiel SCL-Eintracht Braunschweig II
Erschienen am 26.11.12
NH 261112 SCL - Braunschweig.pdf
PDF-Dokument [113.3 KB]

Bericht in der Nordhannoverschen Zeitung zum Spiel TSV Ottersberg - SCL /19.11.12

Klare Niederlage beim Tabellenzweiten Lüneburg !

Eine deutliche 6:1-Niederlage brachte die 1.Fußball-Herren vom Auswärtsspiel beim Lüneburger SK mit. Das Unglück nahm seinen Lauf, als sich Timo Gieseking in der 25.Minute zu einer Notbremse hinreißen ließ und dafür die Rote Karte sah. Den fälligen Elfmeter verwandelten die Platzherren zum 1:0. Bis zur Pause mußte der SCL noch zwei weitere Treffer hinnehmen.

Nach dem Wechsel keimte kurz Hoffnung auf, als Arne Unterhalt in der 55.Minute der 3:1-Anschlußtreffer gelang, doch die Lüneburger fingen sich schnell wieder. Mit dem Sieg verbesserten sich die Gastgeber auf Platz 2 der Oberliga, während der SCL weiter in der oberen Hälfte der Abstiegszone bleibt.

Hier sind die offiziellen Daten vom Spiel (drauf klicken) ...

Bericht der Nordhannoverschen Zeitung zum Spiel Lüneburg - SCL
Erschienen am 12.11.12
NH 121112 SCL in Lüneburg.pdf
PDF-Dokument [133.1 KB]

Spannendes Spiel - aber viel zu nervös !

Im Zeichen des Abstiegskampfes stand das Heimspiel der 1.Herren des SCL in der Fußball-Oberliga gegen den Rotenburger SV, das 1:1 ausging. Beide Mannschaften spielten ein extremes Abwehr-Pressing, so daß kaum einmal ein geordneter Spielaufbau möglich war.

In der 18.Minute wurde der quirlige SCL-Stürmer Georgios Tsakiridis im Rotenburger Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte souverän Sotirios Panagiotidis. Dies war das Zeichen für die Gäste, nun massiv zur Offensive zu blasen.

Doch erst in der 74.Minute hielt das SCL-Bollwerk einmal nicht, als der Rotenburger Björn Mickelat eine scharfe Flanke direkt ins Tor zum 1:1 verlängerte.

Das Unentschieden rettete danach in der 85. und 92. Minute SCL-Keeper Alexander Dlugaiczyk, der zwei Riesenchancen mit blitzschnellen Reflexen vereitelte. So wurden die Langenhagener letztlich für ihren großen kämpferischen Einsatz mit einem Punkt belohnt. Trainer Stefan Gehrke trauerte aber den eigenen, oft viel zu einfach vergebenen Chancen nach, die einen Sieg durchaus möglich gemacht hätten.

Hier sind die Daten vom Spiel SCL-Rotenburg...

Bericht der Nordhannoverschen Zeitung zum Spiel SCL-Rotenburg
Erschienen am 5.11.12
NH SCL-Rotenburg 051112.pdf
PDF-Dokument [101.7 KB]

Wieder Stau und wieder gepunktet !

Bei der Anreise hatte sich wieder alles gegen den SC Langenhagen verschworen. Abfahrt zum 172 km entfernten SSV Jeddeloh hinter Oldenburg war schon um 12:15 Uhr, doch auf der A1 staute sich der Verkehr auf fast 10 Kilometern. Einzig positiv war, dass der Schiedsrichter aus Celle kam und dadurch die gleiche Tortur bei der Anreise erlebte. Somit wurde sich schnell darauf verständigt, das Spiel mit Verspätung anzupfeifen.
Doch das alles nützte nichts, denn schon nach 78 (!!!) Sekunden lag die Mannschaft um Abwehrchef Marcel Ibanez 0:1 zurück. Nach einem abgewehrten Eckball hielt Phillip Mc Kennie aus 16 Metern drauf und der Ball flog unhaltbar an allen Abwehrspielern ins Tor.
Das Team von der Leibnizstraße kam überhaupt nicht ins Spiel und hatte in der 10. Minute Glück und Torwart Alexander Dlugaiczyk. Dieser blieb gegen den Kapitän und Torjäger Ansgar Schnabel lange stehen und bewahrte sein Team vor einen höheren Rückstand.
Erst danach begann der SCL besser ins Spiel zu finden und erspielte sich die ersten Möglichkeiten. Mit diesen scheiterten allerdings Matthias Wörner und Georgios Tsakiridis und so dauerte es bis zur 30. Minute, ehe Timo Gieseking das 1:1 erzielte. Nachdem eine Ecke von Matthias Wörner abgewehrt wurde, brachte dieser den Ball erneut vor das Tor und und dort war der Innenverteidiger zur Stelle.
Dann blieb der Gast am Drücker, doch in einer intensiv geführten Partie waren weitere Chancen Mangelware. Zu allem Unglück kassierte das junge SCL-Team in der Nachspielzeit (47. Minute) noch das 1:2 durch Keven Ottmer. Das war dann auch der Pausenstand.
In der Halbzeit fielen deutliche Worte und die Mannschaft wurde in der Offensive präsenter. Vor allem die beiden Wechsel von Florian Herold und Adrian Zimmermann zahlten sich hier aus. Verdienter Lohn war das 2:2 von Sotorios Panagiotidis durch einen Foulelfmeter, der an Daniel Trochymiuk verursacht wurde.
Leider blieb in der Folgezeit vieles Stückwerk, da der Schiedsrichter viel wegpfiff und beide Mannschaften sehr aggressives Mittelfeldpressing spielten. Somit kam kaum Spielfluss auf und es gab nur noch 2 Torchancen auf jeder Seite.
Dabei zwang der SSV Jeddeloh Torhüter Alexander Dlugaiczyk zu zwei starken Paraden. Auf der Gegenseite feuerte Matthias Wörner einen sehr gefährlichen Freistoß ab, den SSV-Keeper Christoph Rohlwing gut parierte. Auch einen fulminanten Fernschuss von Sotorios Panagiotidis kratzte Rohlwing aus dem Winkel.
Fazit: Eine gerechte Punkteteilung in einem hart umkämpften Spiel. Beide Mannschaften boten taktisch eine sehr starke Leistung, weshalb auch sowenig Torchancen erspielt wurden.
"Ich kann meiner Mannschaft kämpferisch keinen Vorwurf machen, fussballerisch können wir deutlich besser spielen" sagte Gehrke. "Aber wir haben taktisch dafür sehr diszipliniert gespielt", so der Trainer.



Nordhannoversche Zeitung zum Spiel Jeddeloh-SCL
Erschienen am 29.10.12
NH SCL-in Jeddeloh 291012.pdf
PDF-Dokument [123.1 KB]

Individuelle Fehler werden hart bestraft

Zäher Kampf um jeden Meter
Das Heimspiel gegen Drochtersen/Assel sollte für die junge SCL-Truppe den Anschluß ans Mittelfeld herstellen. Leider wurde dies durch eine unnötige 0:2-Niederlage verpaßt.
Die ersten Minuten des Spiels gehörten dem Gast mit zwei guten Chancen, die allerdings vergeben wurden. Ab der 10. Minute übernahm das SCL-Team die Regie und erspielte sich selbst sehr gute Tormöglichkeiten.
Auftakt war eine schöne Kombination über die rechte Aussenbahn über Tino Schröder und Lazaro Alfonso-Prats, die allerdings durch Georgios Tsakiridis nicht verwertet werden konnte. Im Anschluß scheiterte Tino Schröder zweimal mit herrlichen Distanzschüssen, bevor Matthias Wörner einen Freistoß knapp über das Tor setzte.
Zu guter Letzt war es Björn Gassmann, der einen Kopfball nicht mehr auf das Tor drücken konnte. Somit ging es mit 0:0 in die Pause, was nach der ersten Halbzeit eher schmeichelhaft für den Gast aus Drochtersen war.
Die 2.Hälfte begann mit einem Doppelschlag (50.+55.) durch Danny Kühn, der zwei Unachtsamkeiten in der SCL-Hintermannschaft ausnutzte. Leider war die Mannschaft um Kapitän Alexander Dlugaiczyk in der Folgezeit doch etwas geschockt und verlor die klare Linie.
Erst ab der 65. Minute keimte wieder Hoffnung auf, als Marcel Ibanez einen Freistoß von Florian Herold knapp neben das Tor köpfte. Dies war der Beginn des Aufbäumens und nun begann der SCL, sich wieder mehr Spielanteile zu erspielen.
Der Gast aus Drochtersen verlegte sich nun komplett auf das Konterspiel. Die Aufholjagd ergab weitere Chancen durch Marcel Ibanez und Daniel Trochymiuk, die allerdings mit ihren Kopfbällen scheiterten. Leider war immer wieder bei Gästetorhüter Schellin Endstation, so auch in der 77. Minute, als Matthias Wörner einen Freistoß hervorragend auf Tor drosch und Schellin ins Eck abtauchte. So blieb es leider bei der erfolglosen Aufholjagd, trotzdem muss sich die Mannschaft nicht schämen.
"Wir müssen jetzt bis nächsten Samstag die Köpfe freibekommen", so Trainer Gehrke. "Heute kann jeder erhobenen Hauptes vom Platz gehen, denn die Leistung war absolut o.k, leider haben wir uns nicht mit Toren belohnt", resümierte Gehrke weiter.
Das nächste Auswärtsspiel findet kommenden Samstag in Jeddeloh (16 Uhr) statt.
Bericht in der Nordhannoverschen Zeitung zum Spiel SCL-Drochtersen
Erschienen am 22.10.12
NH SCL-Drochtersen 221012.pdf
PDF-Dokument [285.1 KB]

Testspiel in Gleidingen knapp gewonnen

Am Donnerstag absolvierte die 1. Herren ein Testspiel beim Kreisligisten BSV Gleidingen. Wie angekündigt, bekamen speziell die Spieler aus der zweiten Reihe eine Chance.
"Leider wurde diese von zu vielen Spielern liegen gelassen", resümierte der etwas enttäuschte Trainer Stefan Gehrke. Gegen den sehr tief stehenden und clever verteidigenden Gegner schaffte es der SC Langenhagen nicht, zu großen Torchancen zu kommen. Zu wenig Bewegung und Aggressivität waren das Problem in den ersten 45 Minuten.
So ging der BSV Gleidingen, begünstigt durch ein Missverständnis in der Abwehr, sogar in der 32. Minute in Führung. "Diese war sogar nicht unverdient und hätte sogar bei einem weiteren Konter noch ausgebaut werden können", ärgerte sich Gehrke.
In der Halbzeit begann dann das große Wechseln, obwohl dieses so früh gar nicht vorgesehen war. "Leider war die Leistung nicht angemessen und somit wurde hier ein Zeichen gesetzt", so Gehrke weiter.
In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel dann deutlich druckvoller und der BSV Gleidingen kam kaum noch zur Entlastung. Völlig verdient fiel dann auch der Ausgleich durch Arne Unterhalt (63. Minute). Weitere Chancen wurden leider vergeben und so dauerte es bis zur 83. Minute, ehe Daniel Trochymiuk den Siegtreffer markieren konnte.
"Drei positive Punkte blieben an dem Abend hängen:
  • 1. das wir alle Mann unter Volldampf hatten  (dafür war mit Carsten Dick extra ein Athletiktrainer angereist, bei dem vor allem die Stammspieler die ersten 45 Minuten sehr gut mitzogen). 
  • 2. war das gelungene Comeback von Michael Scholz, der ca. 30 Minuten spielte und
  • 3. konnte Marcel Ibanez wieder mitwirken. "Somit stehen uns zum Heimspiel gegen Drochtersen/Assel wieder mehr Alternativen zur Verfügung" fasste Gehrke den Testspielabend zusammen.
Aufstellung SCL: Dlugaiczyk- Unterhalt, Ibanez (45. Gieseking), Herold (60. Scholz), Wittbold- Alfonso-Prats (45. Heider), Heineking (45. Panagiotidis), Zimmermann- Kadir (45. Gassmann), Tsakiridis (45. Schröder), Trochymiuk



Chancen nicht genutzt !

Mit viel Selbstvertrauen war der SCL-Tross auf die Reise nach Wolfsburg gegangen. Leider machte die Mannschaft ihrem Cheftrainer Stefan Gehrke kein nachträgliches Geschenk zum 40. Geburtstag. 
Nach einer mäßigen 1. Halbzeit, in der der SCL nicht gut ins Spiel kam, ging es mit 0:0 in die Kabine. Für den 2.Durchgang hatten sich die Langenhagener dann viel vorgenommen, dieser Plan wurde allerdings schon in der 48.Minute durchkreuzt. Mario Petry nutzte nach einer Ecke eine Unachtsamkeit in der SCL-Defensive und köpfte das 1:0 für Lupo Martini.
Jetzt war die junge SCL-Truppe aber wach und übernahm komplett die Regie. Sie erspielte sich Torchancen im Minutentakt, doch leider trat hier das alte Problem wieder auf - die Chancenverwertung !!!  Marvin Ibekwe, Tino Schröder, Marcel Ibanez und Matthias Wörner scheiterten mit ihren Möglichkeiten am guten Lupo-Torwart Gutsche.
Aber der SCL gab nicht auf und erzielte in der 61. Minute den wohlverdienten Ausgleich. Nach einer abgewehrten Ecke zog Helge Heider ab und Georgios Tsakiridis hielt den Fuß hin.
Der SCL blieb weiter dran und drängte nun auf die Entscheidung. Leider wurden aber weitere Torchancen vergeben und dies sollte sich in der 83. Minute rächen. Hier konnte ein Befreiungsschlag nicht schnell genug aus der Gefahrenzone befördert werden und Lupo ging, erneut durch Mario Petry, mit 2:1 in Führung.
Nach dem Rückstand versuchten die SCL-Akteure alles, um noch zum Ausgleich zu kommen. Marvin Ibekwe scheiterte mit einem Distanzschuß sowie mit einem Schuß unmittelbar vor dem Tor. Dann war Abpfiff und das SCL-Team saß mit leeren Händen da.
Selbst der Lupo Trainer gestand auf der Pressekonferenz ein, dass es ein sehr glücklicher Sieg war.
Fazit von Trainer Stefan Gehrke : "In Halbzeit 2 ein sehr gutes Spiel mit vielen Chancen, indem sich der SCL nicht selbst belohnt hat."

Hier der Bericht zum Spiel in der Nordhannoverschen Zeitung
Erschienen am 15.10.12
NH Bückeburg-SCL 151012.pdf
PDF-Dokument [127.9 KB]

Gute Form hält auch in Bückeburg an !!

Das Team vom SCL konnte die Form der letzten Wochen halten und zeigte in Bückeburg eine "Klasse" Mannschaftsleistung. Nach einer chaotischen Anreise, die über zwei Stunden dauerte, war das Team von Stefan Gehrke von Beginn an hellwach. Von der 1.Minute an wurde ein enorm hohes Tempo angeschlagen, das der VfL in keinster Weise mitgehen konnte. So ergaben sich im 1. Durchgang Chancen im Minutentakt.
Schon in der 1. Minute hatte Lazaro Alfonso-Prats die Führung auf dem Fuß, doch leider verfehlte sein Schuß das Tor knapp. Danach kam es zweimal zum Duell von Marvin Ibekwe gegen den VfL Schlußmann, wo der Bückeburger jeweils prächtig hielt. Eine weitere Großchance vereitelte der Schlußmann erneut gegen Lazaro Alfonso-Prats. In der 37. Minute war er dann aber machtlos und Marvin Ibekwe erzielte die längst überfällige Führung. Dies war dann auch der Halbzeitstand.
Nun hieß es dem ersten "Anrennen" der VfL Offensive stand halten und geschickt die Konter auszuspielen. Leider ging der jungen SCL Mannschaft die klare Linie der ersten 45 Minuten verloren und die Partie wurde ausgeglichener. Jedoch hielt die Defensive um Matthias Wörner und Timo Gieseking dem Druck stand und befreite sich ab der 65. Minute wieder deutlich vom Druck. Schlüsselszene war die einzige Torchance vom VfL Bückeburg, die vom wiedergenesenen Alexander Dlugaiczyk entschärft wurde. Nun kam es zu zwei Freistoßduellen des VfL Schlußmanns gegen Matthias Wörner, die beide glänzend pariert wurden.
In der 73. Minute war dann aber auch der gute Torwart machtlos und Marvin Ibekwe erzielte seinen zweiten Treffer. Nach einer schönen Kombination über die linke Seite flankte Lazaro Alfonso-Prats scharf vor das Tor und fand den Abnehmer in Ibekwe.
Danach spielten die SCL Jungs groß auf und ließen dem Tabellennachbarn keine Chance mehr. Einen wunderschönen Konter über Alfonso-Prats und Kadir schloß Florian Herold zum 3:0 (83. Minute) ab und damit war die Partie gelaufen.
Der verletzungsbedingte Ausfall von Marcel Ibanez wurde damit hervorragend kompensiert und die Mannschaft zeigte über 90 Minuten tollen Angriffsfußball. Vor allem von der Bank kamen neue Impulse ins Spiel, hier überzeugten Adrian Zimmermann, Kodo Kadir und Kevin Wittbold.
Fazit: Ein chaotischer Start (durch den Stau bei der Anreise), was die Mannschaft, genau wie die Verletzung von Marcel Ibanez, perfekt wegsteckte.
Riesenkompliment an das Team, das in diesem Freitags-Kick den VfL deutlich in die Schranken wies. Lohn dafür ist erstmals (zumindestens bis Sonntag) der Nichtabstiegsplatz.
"Alles in allem ein perfektes Spiel" resümierte Trainer Stefan Gehrke. "Nun können die Jungs ihren Mannschaftsabend wenigstens richtig genießen und haben Sonntag frei", erklärte der Trainer.
Aufstellung: Dlugaiczyk, Heider, Wörner, Gieseking, Gassmann (88. Wittbold)-Panagiotidis, Alfonso-Prats, Herold, Schröder (83. Zimmermann)-Tsakiridis (73. Kadir), Ibekwe.
Das nächste Heimspiel ist kommenden Sonntag um 15 Uhr gegen Drochtersen/Assel. In der Trainingswoche steht noch ein Testspiel gegen Schloß Ricklingen auf dem Plan. Hier sollen speziell die Spieler der zweiten Reihe Einsatzzeit bekommen. "Wir wollen den Kader eng zusammen führen und möglichst viele Alternativen schaffen. Gefordert werden hier speziell die Spieler Daniel und Damain Trochymiuk, Kevin Wittbold, Kodo Kadir, Arne Unterhalt, Adrian Zimmermann, und der im Aufbau befindliche Spieler Michael Scholz. Eventuell werden wir noch 2-3 A-Juniorenspieler einbauen", sagte Stefan Gehrke.
Nordhannoversche Zeitung zum Spiel SCL-Wolfsburg
Erschienen am 8.10.12
NH 081012 Wolfsburg-SCL.pdf
PDF-Dokument [203.4 KB]

Der Tabellenzweite verliert in Langenhagen !

Keine Ruhe gönnen : Timo Gieseking setzt sofort nach !

Über 300 Zuschauer kamen im Walter-Bettges-Stadion kaum aus dem Staunen heraus: Mit einer 1:0-Niederlage im Gepäck schickte der bisherige Tabellenvorletzte SCL den Oberliga-Zweiten RSV Göttingen 05 nach Hause. Damit fügte der SCL, wie in der letzten Saison, den Göttingern am 8.Spieltag die erste Niederlage zu.

Dabei boten die Langenhagener den Gästen über die ganze Spielzeit hinweg munter Paroli und liessen nie auch nur den Hauch eines aufgrund des unterschiedlichen Tabellenstandes anzunehmenden Klassenunterschiedes erahnen.

Die Göttinger brachten in der 1.Halbzeit kaum zwingende Torchancen zustande, da die Langenhagener Abwehr schon im Mittelfeld effektiv störte und vor allem die Passwege zu Göttingens Torjäger Özkan Beyazit zustellte.

Das schnelle Kurzpassspiel der SCL-Akteure aus der Abwehr heraus gefiel weit besser und leitete nach 26 Minuten den entscheidenden Angriff des Spiels ein, den Marcel Ibanez per Kopfball nach einer schönen Flanke von Lazaro Alfonso Prats zum 1:0 vollendete.

Nach der Pause wollten die Gäste mit aller Kraft zum Ausgleich kommen. Doch die Göttinger leiteten die meisten Angriffe mit hohen Bällen in den Strafraum ein, wo aufgrund der langen Langenhagener Abwehrspieler deutliche SCL-Lufthoheit herrschte.  Und wenn die Gäste dann doch einmal einen Schuß abziehen konnten, stand dahinter immer noch SCL-Keeper Jan-Niklas Kansteiner, der mit seinen 19 Jahren eine Topleistung ablieferte. So retteten Abwehr und Mittelfeld um Sotirios Panagiotidis den Vorsprung gekonnt über die Zeit.

Einziges Manko im SCL-Spiel war die Verwertung der etlichen Konter, hier hätte ein erfahrener Knipser locker noch 2-3 Treffer zum SCL-Konto zugelegt. So rettete der Göttinger Torwart nach Großchancen von Kadir und Unterhalt.

Trotzdem waren alle Langenhagener Zuschauer mit der Leistung der SCL-Truppe mehr als zufrieden, auch der Spannungsgrad hatte hohen Unterhaltungswert. Trainer Stefan Gehrke zog folgendes Fazit : "Aufgrund des Dauerdrucks vom RSV in der 2.Halbzeit ein (vielleicht?!?) glücklicher, aber verdienter Sieg gegen den Tabellenzweiten."

Die rund 100 Göttinger Zuschauer demonstrierten übrigens 90 Minuten lang, wie lautstarke Unterstützung der eigenen Mannschaft aussehen kann. Das Fan-Duell ging klar an die Gäste !

Hier sind die Daten zum Spiel...

Nordhannoversche Zeitung zum Spiel SCL-Göttingen
Erschienen am 1.10.12
NH 011012 SCL - Göttingen.pdf
PDF-Dokument [303.8 KB]

Endlich der erste Dreier !

In der Domstadt hat es zum ersten Mal geklappt mit einem Sieg für das SCL-Team. Nach rasanten 90 Minuten hieß es am Ende 4:2 für die junge SCL-Mannschaft.
Von Beginn an nahm die Mannschaft um den wiedergenesenen Kapitän Marcel Ibanez das Heft in die Hand und präsentierte sich lauf- und zweikampfstark. Der VfV Hildesheim kam in den ersten 45 Minuten zu keiner Torchance, wohl aber der SCL.
Nachdem Marvin Ibekwe in der 10.Minute aus ca. 18 Metern noch knapp scheiterte, nutzte Matthias Wörner einen Freistoß zur 1:0 Führung. Das Team um Sturmführer Daniel Trochymiuk blieb am Drücker und erzielte mit einem herrlichen Angriff in der 26. Minute das 2:0. Der Ball wurde aus der Abwehr sicher herauskombiniert und dann vom sehr guten Sotorios Panagiotidis diagonal auf Marvin Ibekwe geschickt. Diese umkurvte noch den Torwart und schob überlegt ein.
Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Was sich in den kommenden 20 Minuten abspielte passiert zwar Woche für Woche, ist aber immer wieder unerklärlich. Der SCL verlor komplett den Faden und der VfV Hildesheim verkürzte duch Niklas Kiene auf 1:2 (46. Minute).
Jetzt drängte das Golombek Team in der Folgezeit vehement auf den Ausgleich. Dank Torwart Janni Kansteiner und etwas Glück hatte die Führung Bestand und konnte mit einem sehenswerten Konter über Daniel Trochymiuk durch Marvin Ibekwe ausgebaut werden. Die endgültige Entscheidung schaffte dann der eingewechselte Georigios Tsakiridis mit einem tollen Alleingang (76. Minute).
Jetzt sah man der Mannschaft die Erlösung an und sie spielte die Zeit gekonnt herunter. Immer wieder verlagerte man die Seite und ließ dem Gegner keine Zugriffschance auf den Ball. Das 2:4 in der 80. Minute durch Paul von Hinüber war nur noch Ergebniskorrektur.
Fazit: Verdienter Sieg einer läuferisch und kämpferisch überzeugenden Mannschaft aus Langenhagen, was selbst Trainerkollege Andreas Golombek in der Pressekonferenz einräumte.
Nun heißt es, die Euphorie mitzunehmen und im kommenden Heimspiel gegen den Tabellenzweiten RSV Göttingen 05 nachzulegen. Zu hoffen bleibt, dass das junge Team nun angekommen ist in der Oberliga und weiter Punkte sammelt für den Klassenerhalt. Dass es mehr als mithalten kann, hat es in den letzten Spielen gezeigt, jetzt gilt es nur sich weiter zu etablieren.
Lazaro-Alfonso Prats auf dem Weg nach vorne

Eine spannende Partie entwickelte sich zwischen dem SCL und dem SV Holthausen-Biene. Beide Seiten hatten im Spielverlauf jede Menge Chancen, vergaben aber, wie der knappe 2:1-Sieg der Gäste zeigt, verschwenderisch viele. Auf Langenhagener Seite zog Lazaro Alfonso-Prats im Mittelfeld die Fäden und leitete etliche gute Spielzüge ein. Das SCL-Sturmspiel wurde durch Neuzugang Marvin Ibekwe (Arminia Hannover) mehr als belebt.

Nach dem 0:0-Halbzeitstand ging es rund. In der 51.Minute stand Ibekwe plötzlich frei vor SV-Keeper Gellhaus und schob überlegt zum 1:0 ein. Die Freude währte nur kurz, denn nur zwei Minuten später konnte Viktor Braininger mit einem Freistoß aus 18 Metern die SCL-Mauer zum 1:1 überlisten.

Und in der 57.Minute hatten die Gäste die Partie komplett gedreht: Braininger überlistete SCL-Torwart Kansteiner mit einem überraschenden Drehschuß.

Nach 60 Minuten sah Florian Herold die Rote Karte, als der Schiedsrichter, statt das Foul an ihm zu pfeifen, den nachfolgenden Kommentar als Beleidigung ansah.

Trotzdem blieb der SCL offensiv. In der 64.Minute wurde Ibekwe bei einem seiner Durchbruchversuche im Strafraum gefoult. Zum fälligen Elfmeter trat Matthias Wörner an, doch der Gästetorwart tauchte in die richtige Ecke und hielt.

Auch danach hielt das muntere Chancenvergeben bei beiden Teams an. Den Höhepunkt setzte Georgios Tsakaridis in der 92.Minute, als er 2 Meter vor dem Tor in eine scharfe Flanke reinrutschte, aber den Ball nicht fest genug traf.

Trotz der Niederlage war eine deutliche Leistungssteigerung der SCL-Truppe nicht zu übersehen. Mit viel Einsatzwillen wurde den etwa 200 Zuschauern eine abwechslungsreiche Partie mit gut anzusehenden Ballstaffetten präsentiert. Nur direkt vor der Kiste fehlt noch zu oft die Nervenstärke !

Für die Spieldaten hier klicken !

Nordhannoversche Zeitung zum Spiel SCL - Holthausen/Biene
Erschienen am 17.9.2012
NH 170912 SCL-Holthausen.pdf
PDF-Dokument [315.3 KB]

Die 4:1-Niederlage des SCL beim VfL Osnabrück II wurde in der Nordhannoverschen Zeitung folgendermassen kommentiert :

Nordhannoversche Zeitung zum Spiel Osnabrück II - SCL
Erschienen am 10.9.2012
NH 100912 Osnabrück-SCL.pdf
PDF-Dokument [168.4 KB]
Am 4.9. testete die 1. Herren des SCL beim Bezirksligisten Germania Grasdorf, der von keinem Unbekannten trainiert wird. Patrick Werner, lange Jahre Torjäger an der Leibnizstraße, trainiert diesen ambitionierten Bezirksligisten, der mit der Maximalausbeute von vier Siegen in die Saison gestartet ist.
Aus SCL-Sicht konnten vor allem die verletzten Spieler sowie Spieler mit Nachholbedarf getestet werden. Zudem kamen drei Gastspieler zum Einsatz, die allesamt von höherklassigen Juniorenteams kommen.
Dass dieser Test der erwartet schwere werden würde, zeigte sich von Beginn an. Beide Teams pflegen zwar einen sehr freundschaftlichen Umgang, trotzdem ging es ordentlich zur Sache. Positiv anzumerken bleibt, das wenn mal ein Spieler gefoult wurde, sofort "abgeschlagen" wurde und der Schiedsrichter (Patrick Werner!!!) leichtes Spiel hatte.
Endergebnis war nach ca. 82 Minuten ein 2:1 Sieg des SCL. Leider wurde das Spiel dann wegen der Dunkelheit abgebrochen. Schön anzusehen waren viele gute Kombinationen und Torchancen, zudem konnte im taktischen Bereich einige Dinge getestet werden. Alle eingesetzten Spieler wußten zu überzeugen und sammelten Selbstvertrauen für die kommenden Wochen.
Insgesamt ein sehr guter Test unter Top Bedingungen gegen einen starken Gegner.
DANKE nochmal an Germania Grasdorf. Die 1. Herren wünscht dem verletzten Spieler von Germania (blieb bei einem Zweikampf im Rasen hängen) alles Gute und schnelle Genesung!

Gegen den favorisierten FC Germania Egestorf / Langreder zeigte der SCL vor etwa 200 Zuschauern eine beherzte, selbstbewusste Leistung, die prompt den ersten Saisonpunkt einbrachte. Die Gäste waren sichtlich erstaunt über das frühe Pressing der Langenhagener, die nach 20 Minuten sogar durch Daniel Trochymiuk mit 1:0 in Führung gingen. Trotz der forcierten Egestorfer Offensive ging es mit diesem Ergebnis zum Pausentee.

Nach dem Wiederanpfiff drückten die Gäste immer stärker und schafften tatsächlich in der 56.Spielminute durch den gerade erst eingewechselten Sascha Derr den Ausgleich. Der SCL verlegte sich zusehends aufs Kontern und hätte dabei fast in der 76.Minute die Führung markiert. Georgios Tsakiridis verfehlte aus der Drehung heraus im Fallen nur knapp das leere Egestorfer Tor.

Immer gefährlich wurde es bei langen Flanken vor das Langenhagener Gehäuse, doch SCL-Keeper Jan-Niklas Kansteiner hielt mit etlichen Flugparaden den wichtigen Pluspunkt fest.

Hier sind die Daten vom Spiel...

Nordhannoversche Zeitung : Spielbericht SCL-Egestorf
Erschienen am 3.9.12
NH SCL-Egestorf 030912.pdf
PDF-Dokument [358.1 KB]

Es dürfte die erwartet schwere Oberliga-Saison für die 1.Fußball-Herren des SCL werden, denn auch nach dem 4.Spiel blieb die Mannschaft ohne Punktgewinn. Beim FC Celle gab es eine 5:1-Niederlage.

Vor fast 400 Zuschauern im Celler Stadion entwickelte sich unter Flutlicht ein nervöser Schlagabtausch.

Die 1:0-Führung der Gastgeber fiel Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mehr zufällig. Die Langenhagener erholten sich von diesem Schock nur schwer und mußten in der 55. und 65. Minute abermals durch Engin Kiy die vorentscheidenden Treffer zum 3:0 hinnehmen.

Nach 73 Minuten gelang Matthias Wörner der Anschlußtreffer, doch Benjamin Zeising setzte in der 74. und 88.Minute die Schlußpunkte.

Hier sind die Daten zum Spiel...

Spielbericht in der Nordhannoverschen Zeitung : FC Celle - SCL
Erschienen am 27.8.12
NH 270812 Celle-SCL.pdf
PDF-Dokument [121.1 KB]

1:5-Heimniederlage gegen Heeslingen

Matthias Wörner dreht einen Freistoß um die Mauer

Im Spiel gegen den TuS Heeslingen wurden die momentanen Probleme des SCL deutlich: Zu wenig Selbstbewusstsein im Angriff,  zuwenig energisches Eingreifen in der Abwehr.

So stand SCL-Keeper Jan-Niklas Kansteiner, der mehrere Wochen lang den durch einen Fingerbruch lahmgelegten Stammtorwart Alexander Dlugaiczyk vertreten muss, öfters allein vor den Heeslinger Stürmern. Einige Male konnte er bravourös parieren, doch sehr bald nutzten die Gäste diese Geschenke. Ein Doppelschlag in der 21.und 24.Minute brachte die 0:2-Halbzeitführung, die bei tropischen Temperaturen schon vorentscheidend war.

Nach der Pause stockten die Heeslinger in regelmässigen Abständen bis zum 0:5 auf, ehe Daniel Trochymiuk in der 81.Minute der Ehrentreffer und damit das erste Saisontor des SCL gelang. So konsequent wie dieser von der Strafraumgrenze kurz entschlossen abgezogene Flachschuß hätten sich die Zuschauer das gesamte Sturmspiel der Langenhagener gewünscht.

Insgesamt präsentierte sich die Mannschaft zu brav. Einzige Ausnahme war Timo Gieseking, der nach 85 Minuten mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholten Foulspiels vom Feld musste.

Hier sind die Spieldaten...

Nordhannoversche Zeitung : Spielbericht SCL-Heeslingen
Erschienen am 20.8.12
NH SCL-Heeslingen 200812.pdf
PDF-Dokument [96.2 KB]

Im 2.Spiel der Oberliga-Saison brachte der SCL aus Braunschweig eine klare 0:3-Niederlage mit. Die 2.Vertretung der Eintracht schaffte mit frühen Treffern in der 17.und 24.Minute bereits die Vorentscheidung. Nach 56 Spielminuten fiel der dritte Braunschweiger Treffer. Der Langenhagener Sturm war nicht durchschlagkräftig genug, um das Ruder noch einmal herum zu reißen.

Hier sind die Daten vom Spiel...

Spielbericht Eintracht Braunschweig II - SCL in der Nordhannoverschen Zeitung
Erschienen am 13.8.2012
NH Braunschweig II-SCL 13.08.12.pdf
PDF-Dokument [189.8 KB]
Der SCL zahlt und fordert keine Ablösen mehr für Fußballer !
Artikel aus dem HAZ-Sportteil vom 7.8.12
Keine Ablösespielchen mehr !.pdf
PDF-Dokument [214.1 KB]

Zum Saisonauftakt mußte der SCL gegen den TSV Ottersberg vor 220 Zuschauern eine 0:2-Niederlage hinnehmen. Dabei waren die Langenhagener, vor allem in der 2.Halbzeit, eigentlich die dominierende Mannschaft, fingen sich aber zwei ärgerliche Tore nach Abwehrfehlern ein.

In der 38.Minute gelang dem Ottersberger Diego Zilio ein angedrehter Kunstschuß aus 25 Metern Entfernung, mit dem er SCL-Keeper Alex Dlugaiczyk überraschte. Vorausgegangen war ein unnötiger Ballverlust beim Spielaufbau noch vor der Mittellinie.

Mit der Einwechselung von Daniel Trochymiuk kam nach 55 Spielminuten mehr Schwung und Gefährlichkeit in die Langenhagener Angriffsaktionen. Der SCL ließ die Gäste kaum noch aus ihrer Hälfte kommen. Die größte Ausgleichs-Chance für die Langenhagener gab es in der 70.Minute zu sehen: Den Kopfball von Matthias Wörner kann Gäste-Torwart Tim Eggert bravourös parieren, den Nachschuß setzt Tino Schröder an den Pfosten.

Der endgültige K.O. für den SCL kam dann in der 75.Minute, als Andre Kaiser für die Gäste einen blitzschnellen Konter gegen die aufgerückte Abwehr zum 0:2 abschloß.

Fazit dieser Partie : Wenn der SCL seine Chancen konsequenter nutzt und die Abstimmung in allen Mannschaftsteilen noch besser wird, kann dieser Kader die nötigen Punkte in der Oberliga holen. 

Hier sind die Daten vom Spiel...

SCL-Ottersberg am 6.8.12 in der Nordhannoverschen Zeitung
NH SCL-Ottersberg 060812.pdf
PDF-Dokument [171.9 KB]
Goslars Mazan Moslehe erhöht auf 5:2

In der Qualifikationsrunde zum niedersächsischen Krombacher-Pokal hatte Oberligist SCL gegen die Halbprofis vom Regionalligisten Goslarer SC bei der 2:5-Niederlage einen schweren Stand. Bei den Langenhagenern fehlten fünf Akteure wegen Urlaubs oder fehlender Freigabe, dementsprechend groß war die Verunsicherung vor allem in der SCL-Abwehr. Der einzige gesunde Auswechselspieler war Ersatztorwart Jan-Niklas Kansteiner, der in der 84.Minute als Feldspieler den A-Jugendlichen Faruk Barbaros ersetzte.

Bis zur Pause hatte der vielstimmige Goslarer Anhängerchor seine Mannen schon zu einer 3:0-Führung angestachelt. Die Torschützen waren Tezcan Bulut (11.), Muhamed Alawie (34.) und Blerim Rrustemi (15.) .

Im 2.Durchgang keimte bei den ca. 250 Zuschauern in der 50.Minute Hoffnung auf, als Adrian Zimmermann mit einem souveränen Schuß von der Strafraumgrenze auf 1:3 verkürzte. Doch nur 3 Minuten später war beim 1:4 der alte Abstand wieder hergestellt, für die Goslarer traf Garrit Golombek.

Florian Herold verkürzte mit einem sicher verwandelten Foul-Elfmeter in der 59.Minute auf 2:4. Den Schlußpunkt unter den Torreigen setzte Mazan Moslehe für die Gäste in der 67.Minute zum 2:5. SCL-Ligaobmann Holger Kunze war nach der Partie froh, dass der SCL nach dem frustrierenden Halbzeit-Rückstand weiter gekämpft hatte.